The same procedure as every year, James

Obwohl Dinner for One ein englischsprachiger Film ist, ist es im englischsprachigen Raum kaum bekannt. Es handelt sich dabei nämlich um eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks (NDR) aus dem Jahr 1963. Es ist daher eine sehr deutsche Tradition, den komödiantischen Kurzfilm jedes Jahr Silvester mit Freunden und Familie anzusehen. Und meiner Meinung nach eine großartige Tradition!

The same procedure as last year? – The same procedure as every year, James! 

 

sophiandjames
Wie jedes Jahr serviert Butler James seiner Miss Sophie das Dinner zum 90. Geburtstag und trinkt dabei im Namen ihrer imaginären Freunde (c) NDR

 

Regie führte der Deutsche Heinz Dunkhase, das Drehbuch zum Sketch stammte vom britischen Autor Lauri Wylie. Doch der letztendliche Schöpfer der etwa 18-minütigen Inszenierung ist der britische Komiker Freddie Frinton, der im Film zugleich den Butler James darstellt. Bei Miss Sophie handelt es sich um seine Parnterin May Warden.

Für die vier Dinner-Gäste (Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom), die jedes Jahr zu Miss Sophie’s 90. Geburtstag erscheinen, brauchte es zum Glück keine Darsteller: Die sind nämlich alle bereits verstorben und reine Einbildung der alten Lady. Dennoch besteht sie darauf, bei jedem Gang mit all ihren Gästen anzustoßen.

Wer es nicht mehr genau weiß – die Speise- und Getränkekarte zum Dinner for One sieht folgendermaßen aus:

  • Mulligatawny Soup (indisch gewürzte Suppe) mit Sherry
  • North Sea Haddock (Nordsee Schellfisch) mit Weißwein
  • Chicken mit Champagner
  • Fruit mit Portwein

Da James für jeden der vier imanigären Gäste mit Miss Sophie trinken muss, ergibt das am Ende des Abends stolze 15 Gläser Alkohol (statt dem 16. Glas nimmt er versehentlich die Blumenvase). Trotz (oder aufgrund) des Alkoholkonsums gibt es aber, so munkelt man, am Ende dann doch ein Happy End in Miss Sophie’s Zimmer.

Obwohl ich dieses Jahr über Silvester bei Freunden in Dublin bin, und die Iren diese deutsche Tradition ganz und gar nicht kennen, schauten wir Dinner for One. Dieser Film gibt irgendwie ein Gefühl von Heimat. Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom sind schon fast Family, auch wenn man sie nicht sehen kann. Aber eben doch jedes Jahr, seit ich klein bin: the same procedure as every year.

Und in diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Rutsch und ein schönes neues Jahr 2017!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s